Sonntag, 5. Oktober 2014

tolle Tage!

Durch Zufall habe ich vor einigen Wochen gesehen, daß auch in diesem Jahr wieder das CampINK für Demonstratorinnen, veranstaltet von Heike, Jenni und Kerstin, stattfindet. Ohne zu zögern habe ich mich angemeldet.

Erst im Nachhinein habe ich gesehen, daß es in der Nähe von Frankfurt/Aschaffenburg stattfindet, das Camp dauert 2 Tage, also mit einer Übernachtung. Hui, das erste Mal seit 3 Jahren ein Nacht ohne Kind! Ob das gut geht? Als ich dann sah, daß die Veranstaltung bereits um 9 Uhr startet, habe ich mich entschlossen, wenn schon denn schon, und habe noch eine Nacht dazugebucht.

Ich habe mich also am Donnerstag auf den Weg gemacht, zusammen mit gefühlt allen Autofahrern Deutschlands. Ich war aber entspannt, denn schließlich will ich die Tage genießen! Nach 5,5 Stunden und mindestens 10 Baustellen kam ich fast am Ziel an. Fast, denn die letzten Kilometer waren abenteuerlich!

Das Navi führte mich durch eine Ortschaft mit winzigen schmalen Gassen, heilfroh daß mir kein Auto oder LKW entgegen kam, ging es direkt auf eine extrem kurvige Straße mitten durch den Wald. In einem für meine Verhältnisse schneckenartigem Tempo quälte ich mich durch die Kurven. So konzentriert auf die Straße hätte ich fast den Wegweiser zum Zielort verpaßt. Diese Strecke war ein besserer Waldweg, und so war es denn auch nicht verwunderlich, daß ich den nächsten Wegweiser nur noch aus dem Augenwinkel sah. Schnell zurück und abgebogen, so kam ich nach ein paar weiteren Kurven am Ziel an.

Puh, ich bin ja wirklich schon viel unterwegs gewesen und bin auch nicht zimperlich, aber diese paar Kilometer waren anstrengender als die 499 vorher!

Das Tagungshotel liegt mitten im Wald, dort wo nix los ist und nicht mal ein paar Vögel zu hören sind, es war totenstill! So still, daß es fast unheimlich war. Also schnell auf das Zimmer und die anderen Vorabendanreisenden gesucht und gefunden. Wir haben den Abend in netter Runde in der Bar ausklingen lassen, schließlich mußten wir früh raus!

Ich kann euch sagen, was uns die 2 Tage erwartete war unglaublich! Bereits der Vorraum war winterlich dekoriert und die Candybar reich bestückt. Der Seminarraum war so liebevoll dekoriert, ich fühlte mich sofort wie im Himmel! Endlich mal selber Teilnehmer sein und mich inspirieren lassen. Ein Traum.

Schon der erste Tag war voll mit tollen Ideen, nur leider habe ich es wieder nicht geschafft alle Projekte auch fertig zu stellen. Aber ich möchte die Schuld mal auf die Planung der Pausen schieben, immer gab es was zu essen! Wir wurden nicht nur kreativ sondern auch kulinarisch rund um versorgt! Der Zeitplan war basteln-essen-basteln-essen-basteln-essen.

Meine Mitbastlerinnen am Tisch waren super, wir hatten eine tolle Runde und uns ging der Gesprächsstoff nie aus. Wir haben uns nicht nur mit Material sondern auch Tips und Tricks ausgeholfen, das war klasse.

Das spezielle Highlight kam am ersten Abend nach dem Essen, eine Pyjamaparty! Oh oh, werdet ihr denken, und das mir. Ich bin ja eigentlich nicht so der Ty für so etwas, aber dieses Mal wollte ich über meinen Schatten springen und dabei sein! Und ich kann euch sagen, hätte ich es nicht gemacht, ich hätte es bereut!

Die Mädels habe sich selbst übertroffen, auf der Leinwand flackerte ein Kaminfeuer, der Raum war mit weißen Luftballons geschmückt und jede von uns hatte auf ihrem Stuhl ein riesiges Kissen liegen! Ihr könnt euch das Gekreische von den 72 Teilnehmerinnen gar nicht vorstellen! Wir wollten aber nicht nur feiern, wir haben so ganz nebenbei noch ein zusätzliches Projekt gebastelt. Es half aber nichts, um 23 Uhr habe ich mich ins Bett verabschiedet. Zum Glück mußte ich ja nur noch ins Bett fallen, denn den Schlafanzug hatte ich schon an :)

Auch der zweite Tag war voller Ideen, wir haben wieder mehrere Projekte gemacht, auch heute wieder eins schöner als das andere! Woher nehmen die Drei nur ihre Ideen? Alle Projekte waren genau meins, es war nichts dabei, was mir nicht gefiel! Keine Ahnung wie viele Tonnen Papier wir verabeitet haben, aber es war bestimmt eine LKW Ladung.

Praktischerweise hatte ich eine zusätzliche Tasche dabei, so konnte ich auch alles sicher nach Hause bringen.

Hier ein paar Eindrücke der Tage und der Projekte. Ich zeige euch die Originale, denn meine sind ja nicht fertig geworden. Die Box hatte ich tatsächlich gar nicht fotografiert, hier habe ich mir das Bild von Heike gemopst.



 


Irgentwann ist leider auch das schönste Event zu Ende, und so hieß es gestern nachmittag, auf Wiedersehen sagen. Hoffentlich ein Wiedersehen! Ich würde mich freuen auch beim nächsten CampINK dabei zu sein, ich werde die Augen wieder offen halten!

Es war schade sich nach einer so schönen Zeit von allen zu verabschieden, aber ich habe die Zeit sehr genossen, es war für mich etwas sehr besonderes! Vielen Dank Heike, Jenni und Kerstin!

Die Rückfahrt war zum Glück ganz staufrei und auch die Baustellen habe ich wieder mit Bravour gemeistert, und so kam ich mit dem letzten Tropfen Benzin zu Hause an. Heute hieß es dann auspacken, wegräumen und viel Zeit mit Sohnemann verbringen!

An diese Reise werde ich noch lange denken, nicht nur weil ich mich so wohl gefühlt habe, sondern weil ich bestimmt das eine oder andere Projekt in einem Workshop vorstellen werde, allerdings etwas abgewandelt.

Ich werde noch den restlichen Tag genießen und wünsche euch einen guten Start in die Woche!

Viele Grüße
Ilka

Nächste Sammelbestellung heute 20 Uhr

1 Kommentar:

  1. Hey Ilka!

    Das hört sich ja nach einer wirklich tollen Zeit an, wie schön! Und die Projekte, die es zu sehen gab, sind ja der Hammer! Wirst du eigentlich auch noch einen Weihnachts-Workshop veranstalten?

    Dir einen schönen Tag, liebe Grüße

    Frauke

    AntwortenLöschen