Donnerstag, 18. Juli 2013

ein neuer Untermieter



Immer wenn ich diese Geschichte erzähle, glaubt mir niemand auf Anhieb, aber sie ist war!

Letzte Woche kam ich vom Kinderturnen mit meinem Sohn nach Hause. Auf dem Rasen vor unserer Haustür sah ich ein Tier liegen, leblos wie es schien. Toll, dachte ich mir, da darfst du heute noch ein totes Tier beerdigen. So was mag ich ja gar nicht!

Plötzlich kam aber Leben in den kleinen Kerl und er kroch Richtung Hausmauer. Ich traute meinen Augen kaum, es war ein Maulwurf! Und das um 10.30 Uhr morgens. Der Maulwurf bemerkte seinen Irrtum, drehte sich um und verschwand unter einem Busch.

Als ich das meinem Mann erzählte hat er mir natürlich nicht geglaubt. Klar, wer hat schon einen Maulwurf am hellichten Tag gesehen? Aber ich wußte wen ich da gesehen habe!

Ein paar Tage später stand ich morgens um 7 Uhr in der Küche und fütterte gerade die Katzen, als ich eine Bewegung im Vorgarten wahrnahm. Ich schnell meine Augen gerieben, und wen habe ich gesehen? Richtig, den Maulwurf! Er kroch seelenruhig durch den Garten, immer mal wieder kurz in der Erde buddelnd. So in Aktion habe ich einen Maulwurf noch nicht mal im Fernsehen gesehen! Meine Katzen waren hin und weg von dem Schauspiel.

Ich habe schnell meinen Mann in die Küche gerufen, und tatsächlich, jetzt hat er mir geglaubt.

Mit den Handy habe ich noch ein paar Fotos gemacht, aber sie sind leider etwas unscharf. Ist er nicht süß?






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen